Informatik

Hacker Attacken made in USA (CIA)

Die US Regierung hat bisher weder dementiert noch zugegeben, dass die veröffentlichten Dokumente echt sind (Link siehe unten). Edward Snowden soll gesagt haben, dass die Dokumente authentisch erscheinen.

Meine Meinung dazu:
Eine kleine Peinlichkeit in CIA Kreisen. Die Angaben zu den Malware Attacken und den Spionage Hintertüren in Smartphones und Fernsehern sind seit Jahren als Gerücht im Umlauf und erstaunen den technisch versierten Anwender von Heute nicht wirklich. Es ist wirklich simpel Smartphones zu hacken und Spionage Malware zu verbreiten. Wieso sollte sich ein gigantischer Geheimdienst nicht mit diesen Methoden Informationen verschaffen und taktieren? Schlechtes Gewissen? Aber mal ehrlich: Die NSA spielt mit offenen Karten (soweit sie das wünschen) und die CIA agiert im Schatten, wenn es um Datenklau und illegale Hintertüren in Betriebssystemen geht. Die Technik ist verfügbar und kann genutzt werden.

Also: Wer es noch nicht wusste oder sich mal wieder daran erinnern möchte dass wir immer und überall bespitzelt werden können (wenn wir im Einzelnen interessant genug für gewisse Kreise sind), der kann mal einen Blick auf einen Auszug aus den Hacker Akten des CIA werfen. So oder so ähnlich sieht die Realität aus. Wobei ich persönlich mutmaße, dass diese kleine Peinlichkeit nur einen Bruchteil dessen aufdeckt was wirklich los ist. Es geht ja hier nur um eine spezialisierte Abteilung eines komplexen Spionage Konstruktes.

Nun – da ist wohl gerade der IT Mann in mir durchgegangen – hahaha. Aber wenn man sich mal aus der Perspektive der IT Sicherheit anschaut was inzwischen im Netz los ist, dann stellt man fest, wie viel Energie in der Cyberkriminalität steckt, die von den bunten Bildern diverser WWW Seiten überdeckt wird. Inzwischen sieht es im Netz nach Cyberkrieg zwischen den Ländern und diversen Bürgerkriegen sowie anarchistischen Revolten aus.

Und wie immer sehe ich das Oben geschriebene unpolitisch, aber nicht ganz wertfrei. Hacker und Hacker Jäger liefern sich virtuelle Schlachten ohne Moral und Gesetz. Es sind ja nur Daten mit denen hantiert wird. Mir gefällt das nicht – wenn ich an die möglichen Kollateralschäden für reale Menschen denke.

Informatik

Ein Bit auf einem Atom gespeichert

Es ist gelungen ein Bit (also einen 1 – 0 Zustand) auf einem Atom zu speichern.

Im Vergleich: Aktuelle Datenträger speichern ein Bit auf rund 100.000 Atomen.

Bedeutet: Wir sind kurz davor einen weiteren Sprung in der Miniaturisierung der digitalen Technik zu vollziehen.

PS: Parallel dazu wurde mehr als ein Betriebssystem auf einem DNA Strang gespeichert…

Brave new world.

Informatik

Datenspeicherung auf DNA

Schon gewusst?
1 Gramm DNA kann 1.000.000.000 Terabyte Daten speichern.

In Kombination mit Quanten Computern werden wir in wenigen Jahren eine neue Revolution / Evolution in der IT Branche erleben.

Was sind Quanten Computer?
Das sind Systeme die mehr als 2 Zustände – also nicht nur 1 und 0 – als Basis haben.
Z.B. Spin und Ladung von Teilchen auf Quanten Ebene.
Die ersten Prototypen existieren bereits … sind aber noch recht groß.
Dennoch ist die Leistung gegenüber der heutigen Prozessor Architektur enorm! viel größer.
Heutige Großrechenzentren werden sehr bald Platz unseren Schreibtischen haben.

Noch eine frische Info dazu, die mir neu war. Inzwischen versuchen Forscher sogar DNA Moleküle als selbst wachsende Prozessoreinheit zu bauen, statt DNA nur als Speichermedium zu nutzen: http://www.sciencealert.com/scientists-want-to-build-a-super-fast-self-replicating-computer-that-grows-as-it-computes